Sitzerhöhung

Bei der Teilnahme am Straßenverkehr sollte die Sicherheit der Kinder im Auto für Eltern höchste Priorität haben. Um die Verkehrssicherheit für die kleinen Verkehrsteilnehmer ausreichend zu gewährleisten, wurde im Jahr 1993 in Deutschland die Kindersitzpflicht im Gesetz als verpflichtende Vorschrift eingeführt. In der Regelung zur Kindersitzpflicht verwendet der Gesetzgeber den Rechtsbegriff Rückhalteeinrichtung. Viele Eltern sind bei den verschiedenen Arten, Klassen und Gruppen von Kindersitzen verunsichert, zumal es sich bei der Sitzerhöhung für Kinder auch um einen Kindersitz der Gruppe 2/3 handelt. Durch die Zuordnung zur Kindersitz Gruppe 2/3 ist die Sitzerhöhung die Kindersitzgröße, die verwendet wird, bevor die Eltern bei der Mitnahme der Kinder im Auto endgültig auf einen Autokindersitz verzichten können.

Was ist eine Sitzerhöhung für Kinder? Gibt es die Sitzerhöhung mit Isofix? Ab wann kann eine Sitzerhöhung für Kinder bei der Autofahrt verwendet werden? Ab welchem Alter ist der Wechsel zu einer Sitzerhöhung sinnvoll? Bis wann ist eine Sitzerhöhung Pflicht?

Dieser Ratgeber enthält Informationen und Tipps rund um das Thema Sitzerhöhung für Kinder. In dem Beitrag ist zusätzlich eine Kaufempfehlung für die sichere Kinder Sitzerhöhung Joie Traver Isofix enthalten. Sie wurde von der Stiftung Warentest im Test  aus dem Jahr 2018 als Testsieger ausgezeichnet.

Was ist eine Sitzerhöhung

Eine Sitzerhöhung ist ein Kindersitz der Gruppe 2/3, also für Kinder von 15 – 36 kg (circa 4 -12 Jahre) geeignet. Wenn das Kind ein Gewicht von mindestens 15 Kilogramm erreicht hat, ist die Verwendung einer Sitzerhöhung als Kindersitz der Gruppe 2/3 im Auto rechtlich zugelassen und von dem im Gesetz aufgeführten Begriff der Rückhalteeinrichtung abgedeckt. Die Sitzerhöhung wurde insbesondere für größere Kinder entwickelt, für die die im Gesetz geregelte Kindersitzpflicht noch gilt. Darüber hinaus kann die Sitzerhöhung für Kinder auch nach dem Wegfall der Kindersitzpflicht verwendet werden, wenn der optimale Gurtverlauf zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegeben ist. Das Kind wird in der Sitzerhöhung über den Dreipunktgurt des Fahrzeugs abgesichert und hat kein eigenes Gurtsystem. Verfügen Sie über Isofix Ankerpunkte bei Ihrem Fahrzeug, sollte immer eine Sitzerhöhung mit Isofix zur Erhöhung der Stabilität im Auto verwendet werden. 

Verschiedene Arten der Sitzerhöhung für das Auto

Insgesamt werden drei Varianten von Sitzerhöhungen für Kinder unterschieden. Bei der Sitzerhöhung mit Rückenlehne handelt es sich um die sicherste Variante. Sie ist mit Führungshörnern im Bereich des Beckengurts und einer Rückenlehne mit Kopfstütze ausgestattet. Die Kopfstütze ist ein wichtiger Bestandteil zur Stabilisierung und Verhinderung von schweren Verletzungen bei einem Unfall. Die Rückenlehne der Sitzerhöhung optimiert zusätzlich den Verlauf des Schultergurts und verhindert mit den beiden Führungshörner ein Hochrutschen des Beckengurts.

Von den anderen beiden Varianten, der Sitzerhöhung mit Gurtführung und der einfachen Sitzerhöhung, ist dringend abzuraten. Sie fallen als Kindersitz zwar unter den im Gesetz verwendeten Begriff der Rückhalteeinrichtung und sind daher zugelassen. Das Kind ist in den Bereichen Schulter, Kopf und Oberkörper bei einem Unfall mit dem Auto nicht ausreichend geschützt. Auch der ADAC rät von der Verwendung der einfachen Sitzerhöhung mit Gurtführung und der einfachen Sitzerhöhung im Auto ab.

Sitzerhöhung Auto – Ab wann sinnvoll

Viele Eltern fragen sich, ab wann eine Sitzerhöhung im Auto verwendet werden kann. Die Sitzerhöhung ist auf Basis der Kindersitznorm UN ECE Reg. 44 ein Kindersitz der Kindersitz Gruppe 2/3. Wenn das Kind ein Gewicht von mindestens 15 Kilogramm erreicht hat,  ist die Verwendung einer Sitzerhöhung für den Transport der Kinder im Auto rechtlich zulässig.

Wie lange muss eine Sitzerhöhung verwendet werden

Bis wann die Sitzerhöhung im Auto für Kinder verwendet werden muss, ist von den Vorschriften zur Kindersitzpflicht abhängig. Im Gesetz ist die Kindersitzpflicht in Paragraph 21 Absatz 1 a der Straßenverkehrs-Ordnung geregelt. Kinder sind auf Grundlage dieser Regelung zur Kindersitzpflicht bis zum Ende des zwölften Lebensjahres oder bis zum Erreichen einer Größe von 1,50 Metern in einer Rückhaltevorrichtung im Auto zu sichern.

Die Sitzerhöhung ist auf Grundlage der Vorschriften zur Kindersitzpflicht bis zu einer Größe von 1,50 Meter oder einem Alter von 12 Jahren zu verwenden. Eltern können ihre Kinder bei der Autofahrt aber auch nach Wegfall der Kindersitzpflicht weiterhin mit einer Sitzerhöhung sichern. Empfehlenswert ist dies insbesondere dann, wenn das Kind bei der Verwendung der Sitzerhöhung älter als zwölf Jahre, aber von der Größe kleiner als 150 cm groß ist. In diesem Fall wird der optimale Gurtverlauf zum Schutz von Becken, Bauch und Oberkörper bei den Kindern gewährleistet.

Kaufempfehlung: Sitzerhöhung Joie Traver Isofix

Die Kinder Sitzerhöhung Joie Traver ist für Kinder ab etwa vier Jahren geeignet und neben einer Rückenlehne mit Kopfstütze und Führungshörnern mit einer zusätzlichen Befestigungsmöglichkeit an den Isofix Verankerungen in den dafür freigegebenen Fahrzeug-Modellen ausgestattet. Diese Form der Befestigung sorgt bei der Sitzerhöhung für eine erhöhte Stabilität im Auto. In der Ausgabe Mai 2018 wurde die Sitzerhöhung mit Rückenlehne von der Stiftung Warentest als Testsieger mit der Note 1,8 ausgezeichnet. Auch im Test vom ADAC hat die Kinder Sitzerhöhung Joie Traver die Note gut erhalten.

3 Antworten auf „Sitzerhöhung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.