Kindersitze Kiddy

Kindersitze Kiddy sind vielen Eltern noch ein Begriff. Gegen den Kindersitz Hersteller Kiddy GmbH aus Hof wurde Mitte des Jahres 2019 ein Insolvenzverfahren eröffnet.

Die Kiddy GmbH blickte auf eine mehr als 50 Jahre andauernde Unternehmensgeschichte zurück. In diesem Zeitrau wurde großen Wert auf die Sicherheit der Kindersitzen in den verschiedenen Kindersitz Gruppen gelegt. Mehrfach wurde Kiddy in Kindersitz Test vom ADAC als Testsieger oder mit guten Testergebnissen ausgezeichnet Insbesondere sind hier die Kindersitze Modelle Kiddy Evolution Pro 2, Kiddy Evoluna i-Size, Kiddy Guardianfix 3, Kiddy Cruiserfix 3 zu nennen. Auch beim Kindersitz Test der Stiftung Warentest haben die Testergebnisse für die Kiddy Kindersitze überzeugt.

Neben den hohen Qualitätsstandards bei Kindersitzen war Kiddy auch für seine hohe Innovationskraft bekannt. Unzählige Patente wurden im Verlauf der Unternehmensgeschichte angemeldet. Nach der Auffassung von Ärzten und Hebammen ist die Sitzposition in der Babyschale schlecht für die Wirbelsäule der Babys, Ihr Baby sollte zur Vermeidung von Rückenschäden nach der Fahrt im Auto nicht in der Babyschale belassen werden. Bei dem von Kiddy zu dieser Problematik entwickelten Kindersitz Evolution Pro 2 handelte es sich um einen Kindersitz mit Liegefunktion der Gruppe 0+, welcher von Geburt des Kindes bis zu einem Alter von rund 15 Monaten genutzt werden konnte. Die Besonderheit dieser Babyschale war, dass der Winkel der Liegefläche durch das Umklappen des Tragebügels in eine Liegeposition verschoben werden konnte – die Wirbelsäule des Babys in der Babyschale wurde dadurch entlastet und  der Liegekomfort erhöht. Allerdings konnte die Liegeposition der Babyschale nicht während der Fahrt mit dem Auto genutzt werden.

Kurze Zeit später hat Kiddy die Babyschale Kiddy Evoluna i-Size entwickelt. Bei diesem Kindersitz der Gruppe 0+ war dann auch bei der Fahrt im Auto die Nutzung der Liegefunktion zulässig.

Zukunft für Kiddy Kindersitze

Zum jetzigen Stand ist die Zukunft von Kiddy weiter ungewiss, zumal die eigenen Mitarbeiter das Insolvenzverfahren beantragt haben sollen. Bereits im Jahr 2017 hatte der Kindersitzhersteller ein Insolvenzverfahren zu bewältigen. Im Onlinehandel und den Kindersitz-Fachgeschäften sind Kindersitze der Marke Kiddy in der Regel nicht mehr verfügbar, auch Nachbestellungen sind nicht mehr möglich.

Dieser Umstand ist sehr schade und es bleibt zu wünschen, dass Kiddy mit der Unterstützung des Insolvenzverwalters wieder die Produktion von Kindersitzen aufnehmen kann. Auf Qualität und Sicherheit der Kindersitze wurde bei Kiddy stets großen Wert gelegt. Über Jahre hinweg hat der Kindersitz Hersteller Kiddy sichere Babyschalen und Kindersitze entwickelt, gute Noten im ADAC Kindersitz Test sind keine Selbstverständlichkeit und unterliegen für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr hohen Prüfkriterien. Zum jetzigen Kenntnisstand werden Kindersitz Tests aller Voraussicht nach ohne Kindersitze des Herstellers Kiddy durchgeführt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.